Das Buch: Monika Geier: Alles so hell da vorn. Der siebte Fall für Bettina Boll. CulturBooks Longplayer, Mai 2017. 352 Seiten. 8,99 Euro. ISBN 9-783-95988-084-8

Erhältlich u.a. bei
CulturBooks MyBookShop Amazon buecher.de Kobo eBook.de Osiander Mayersche

KrimiBestenliste, Platz 9, Juni 2017

Das Buch
In einem Frankfurter Vorstadtbordell empfängt eine junge Hure einen Freier, einen ihrer Stammkunden. Nichts weist darauf hin, dass sich dieses Zusammentreffen irgendwie von den bisherigen unterscheiden wird. Man geht aufs Zimmer. Kommt zur Sache. Dann schnappt sie sich seine Kanone, schießt ihn ­nieder. Knallt gleich noch einen der Zuhälter ab, kassiert sein Smartphone, nimmt seinen Wagen und fährt los. Sie weiß genau, wo sie hinwill.

Kriminalkommissarin Bettina Boll wird in aller Herrgottsfrühe aus dem Bett geklingelt: Ein Kollege ist tot, heißt es. Erschossen. In einem Frankfurter Puff. Und es handelt sich ausgerechnet um ihren Ex-Partner und Ex-Beinahe-Freund Kriminal­hauptkommissar ­Michael Ackermann.
Ackermann, so stellt sich heraus, war seit ­Monaten Stammkunde in dem Puff, den er stets in Uniform aufsuchte. ­Erschossen hat ihn eine sehr junge Prostituierte, die sich Manga nennt. Und zwar mit seiner Dienstwaffe. Mit der ist sie jetzt auf der Flucht.

Dann kommt aus dem abgeschiedenen Dorf Höhweiler in Rheinland-Pfalz die Meldung, dass ein aufreizend gekleidetes junges Mädchen vor großem Publikum den Schuldirektor erschossen hat. Ist das der nächste Tote auf dem Konto der geheimnisvollen Manga?

Warum es uns gefällt
Monika Geier, Meisterin der exzentrischen Charak­tere, knöpft sich mit der ihr eigenen sardonischen Heiterkeit einen grimmigen Stoff vor – mitreißend, rockig, direkt aus dem echten Leben.

Pressestimmen (Auswahl)
»Rätselhaft, sehr straight, irre gut. Geier ist Spitze.« Jury der KrimiBestenliste

»Ein packender, atemberaubender Spannungsroman, der sein so altbekanntes wie doch immer wieder aktuelles Thema auf eine kluge Weise erzählt und reflektiert. Hinzu kommt eine exakt dosiert platzierte Prise grimmigen Humors, eine sehr spezielle, amüsante schwarzschattierte Situationskomik, die es in sich hat. Spitzenklasse, dieser Roman ist gut, RICHTIG gut!« Ulrich Noller, WDR

»Impressionistisch, punkig und knallhart … Monika Geiers Roman schärft den Blick auf bittere Realitäten … Das und natürlich die üppigen Bilder, die harten Schatten, die subtile Komik machen die Qualität dieses grandiosen Romans aus.« Anne Kuhlmeyer, CulturMag

»Geier beherrscht alle Register: Action und Einfühlung, Satire und tiefere Bedeutung, grandiose Personenzeichnung und elegante Sprache, Pirmasenser Dialekt inbegriffen. Ein selten guter Kriminalroman. Er hat das Zeug zum Bestseller.« Tobais Gohlis, Deutschlandfunk Kultur

Die Autorin
Monika Geier, Jg. 1970, wurde in Ludwigshafen geboren. Nach dem Abitur folgte eine Ausbildung zur Bauzeichnerin. Für ihr Debüt wurde Geier mit dem Marlowe geehrt. Inzwischen ist sie Diplomingenieurin für Architektur, Mutter von drei Jungs, freie Künstlerin und Schriftstellerin. Ihre Bettina-Boll-Kriminalromane erscheinen bei CulturBooks in der Digitaledition.